2014 starteten wir das Projekt Live Music Now Unisono nach den Worten von Henry Wadsworth Longfellow 

Music is the universal language of mankind.”

 

2014 started a new project called Live Music Now Unisono under the motto: „Music is the universal language of mankind.” Henry Wadsworth Longfellow

Die Idee von Live Music Now Unisono

Junge Menschen sollen lernen, mit kultureller Vielfalt umzugehen und Vorurteile abzubauen. Zu diesem Zweck organisiert Live Music Now ehrenamtlich  im In- und Ausland für Benachteiligte, zurzeit vorwiegend für Flüchtlinge, in Zusammenarbeit mit Musikuniversitäten, kostenlosen, hochqualifizierten Instrumentalunterricht. Konzertfachstudent*innen, die eine Solisten-, Kammermusik- oder Orchesterkarriere anstreben, machen mit Unterstützung von Professor*innen Erfahrungen in der Unterrichtstätigkeit; die Pädagogikstudent*innen können ihre Unterrichtspraxis vertiefen. Alle Studierenden werden ermutigt, Selbstverantwortung zu übernehmen, sich gemeinnützig zu betätigen und einen Beitrag für die soziale und kulturelle Integration zu leisten.

Live Music Now borgt Instrumente semesterweise her. Nachhaltigkeit ist uns in diesem Projekt wichtig.

 

Argumente

  • Es reicht nicht mehr aus, als Instrumentallehrer*in einfach nur das Musikinstrument, das musikalische Handwerk, die Technik und Literatur zu unterrichten
  • Die Gesellschaft ändert sich schnell, unterschiedliche Kulturen leben nahe bei einander
  • Studierende können sich ein eigenes Bild machen, ob die Vorurteile, Propaganda und Fremdenfeindlichkeit berechtigt sind 
  • Synergie, win-win Situation
  • Flexibilität ist gefragt
  • Musiker*innen können kulturelle Grenzen wahren, sie für Neues nützen, wenn sie einander begegnen
  • Wir sollen aus den Fehlern in der Vergangenheit lernen und nicht Musikkulturen zerstören
  • Musikerziehung deckt auch Bereiche der Musiktherapie und Sozialpädagogik ab => Konzept des Holismus
  • Es ist eine Kunst, Kultur zu fördern und zu erhalten. Kultur und Kunst gehören von Natur aus zusammen, sie bedingen einander
  • Einander live begegnen verbindet und bewegt. Empathie und Respekt formen die Didaktik und fließen in die Pädagogik ein. Der Holismus und die Empathie formen die Didaktik wie von selbst, die durch Respekt und Altruismus in die Pädagogik einfließt.
  • Der Dialog bereichert. Auf diese Art bewahren wir den Frieden

 

2015 begann eine Zusammen mit der mdw/hmdw (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien/Hochschüler*innenschaft) mit der Einrichtung „Zusammenklänge“, die dieselbe Zielrichtung verfolgen. Wegen der großen Nachfrage schlossen sich 2016 das Jam Music Lab, Privatuniversität und später 2018 das Haydn Konservatorium in Eisenstadt unserer Idee an. Jede Universität hat eine eigene Struktur und selbständige Organisation! Wir freuen uns über die Verbundenheit der Institute mit Live Music Now.

Es ist uns ein Anliegen, dass sich andere Universitäten und Städte, in denen Live Music Now tätig ist, diesem Beispiel folgen.

 

The idea of Live Music Now Unisono

Young people should learn to embrace cultural diversity and overcome stereotypes. To this end Live Music Now organizes free high-quality instrumental music lessons for refugees in collaboration with music institutes. Students preparing for a future career as soloists, chamber or orchestra musicians are given the opportunity to learn to teach their musical instrument supervised by professors. Teaching these courses during their study program improve their teaching skills and intellectual reflection on music. All students are encouraged to become involved in social charity work and contribute to social and cultural integration. Thus we gain sustainability, a real win-win situation.

 

Argumentation:

  • Music teachers should no longer teach simply musicianship, the musical instrument, techniques and literature
  • Society is changing rapidly, people from different cultures now live in close proximity thus provoking prejudice, propaganda and xenophobia
  • musical teachers  have the opportunity to make their own experience and should strive for social integration
  • synergy, win-win situation
  • Adapt musical education to the need of an ever-changing society and be flexible
  • Musicians can help to maintain cultural borders but at the same time contribute towards the creation of something new when meeting other cultures
  • We should learn from the mistakes of our past as not to destroy musical cultures
  • Musical education is at the same time music therapy and social pedagogy  => concept of holism
  • Musicians should reflect on the meaning and their understanding of the terms art and culture. It is an art to promote and protect culture. Culture and art are mutually dependent
  • Meeting in person connects and moves. Didactic is formed automatically by holism and empathy and merges with respect and altruism into pedagogy
  • Dialogue enriches the people involved. This way we live in peace

 

Our cooperation with the mdw/hmdw (University of Music and Performing Arts Vienna / Student Representation) began in 2015, since the mdw was pursuing the same goal as us through its program “Zusammenklänge”. Demand has been steadily growing and in 2016 the Jam Music Lab, a private university, and later in 2018 the Haydn Conservatory in Eisenstadt, joined us and our idea. Every university has its own internal structure and organization and we are thrilled about the cooperation between Live Music Now and the various institutions.

We would be grateful if other cities, where Live Music Now is active, would follow this example.

 

Literatur:  Bibliograph

Joachim Bauer: Warum ich fühle, was du fühlst

Joachim Bauer: Arbeit

Pelinka/König: Der Westen und die islamische Welt. Fakten und Vorurteile

Johannes Huber: Der holistische Mensch

Ayaan Hirsi Ali: Mein Leben, meine Freiheit

Fabio Geda: Im Meer schwimmen Krokodile

Ein erfolgreiches Semester geht zu Ende. Zhir nimmt voller Stolz seine Urkunde entgegen, die Live Music Now sowohl den Kursteilnehmer*innen, als auch den unterrichtenden Studierenden nach dem Konzert feierlich überreichte … 

 

A successfull half term is coming to an end. Zhir shows proudly his certificate, which Live Music Now Unisono hands out to all the participants and the teaching students….

 

Wir leiten Anmeldungen (siehe bei Kontakte unten) von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Migrationshintergrund an die Ansprechpartner in den Universitäten weiter, koordinieren und stellen Leihinstrumente zur Verfügung.

Wir schreiben Urkunden und Empfehlungen, die bei Bewerbungen und in den Interviews helfen sollen und begleiten zu Konzerten.

Wir bemühen uns, dass sich viele Live Music Now – Städte und Universitäten dem Projekt anschließen.

 

Live Music Now Unisono is the link between children, youngsters and adult migrants and the responsible person at the universities and deals with the applications, coordinates the classes and hands out instruments, which can be kept as long as the migrants continue the classes.

Unisono hands out certificates and recommendations, and helps with interviews and applications and accompanies the migrants to the concerts.

We would be glad if other cities where Live Music Now is already present will follow our example

Partnerinstitute/Partner Institutes

Live Music Now Unisono kooperiert mit unterschiedlichen Organisationen und Institutionen, um interdisziplinäre Vernetzung und Wissenstransfer zu ermöglichen.

 

Kooperation mit UNHCR Österreich (Flüchtlingshochkommissariat der Vereinten Nationen)/ United Nations High Commissioner for Refugees

 

Marie-Claire Sowinetz von UNHCR (rotes Kleid), Prof. Karin Wagner von der mdw (gelbe Jacke) und Studierende

 

 

In regelmäßigen Abständen finden Austauschtreffen mit Vertreter*innen von UNHCR Österreich  und den teilnehmenden Studierenden statt. Ziel dieser Treffen ist es, den Studierenden Hintergrundinformationen zu den Lebensrealitäten geflüchteter Jugendliche in Österreich zu geben und Fragen, die sich ihnen in ihrer Arbeit mit den Jugendlichen ergeben, zu beantworten. Sie sind ein wunderbares Gemeinschaftsprojekt der beteiligten Institute, das von Live Music Now koordiniert wird.

 

So fand am 30. Oktober 2019 auf unsere Bitte hin wieder eine Info-Stunde von Seiten des UNHCR für Studierende, die Flüchtlinge unterrichten, und zwar vom Haydn Konservatorium, Jam Music Lab, Privatuniversität und der mdw (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien) und Interessent*innen statt. Dieses Mal lud das Jam Music Lab, Privatuniversität alle zu sich ein.

Heute waren es 25 TeilnehmerInnen. Marie-Claire Sowinetz von UNHCR holte gekonnt alle Anwesenden  mit ihren sehr informativen Themengebieten beeindruckend ab und ging auf die eingeworfenen Fragen sehr gut ein. Den Studierenden wurde noch einmal mehr bewusst, etwas Richtiges zu tun. Alle erhielten eine offizielle Teilnahmebestätigung von UNHCR. Wir freuen uns auf ein nächstes Mal. Alle werden wieder eingeladen, um auch Erfahrungen austauschen zu können.

 

Cooperation with UNHCR Austria

Regular meetings will take place with representatives of UNHCR Austria and participating students. The goal is to provide students with background information about the real life of refuged teenagers in Austria and to answer questions which might come up during the working session. They are a wonderful cooperation of these different institutes, which is organized by Live Music Now.

 

That is why, on the 30th of October 2019, we organized together with UNHCR an orientation meeting for all the refugees, – the students, who gave the classes and interested students from different music colleges like the Haydn Conservatory, Jam Music Lab, Privatuniversity and the University of Music and Performing Arts Vienna, as it is a joint venture of these organizations.

Marie-Claire Sowinetz from UNHCR gave a very interesting summary of all the relevant themes and answered diverse questions from the 25 participants who afterwards were even more convinced of doing the right thing.

The participants got an official paper of participation from UNHCR. Looking forward to the next meeting with the exchange of experiences

 

Übrigens hat UNHCR das Unisono Projekt auf ihre nationale und internationale Webpage gestellt.

By the way you can find the Unisono project on the national and international webpage of UNHCR

 

https://www.unhcr.org/dach/at/22847-win-win-situation-studentinnen-geben-fluchtlingen-musikunterricht.html

https://www.unhcr.org/news/stories/2018/5/5afadfa04/refugees-music-students-strike-chord-vienna.html

https://www.acnur.org/noticias/historia/2018/5/5b1185e84/sintonia-entre-refugiados-y-estudiantes-de-musica-en-viena.html

 

Ebenso finden Sie uns auch hier:   You also find us here:

http://www.vwfi.at/fileadmin/user_upload/Mutmacher_Folge_68.pdf

Highlights:

 

Jubelnder Applaus und allgemeine Freude. Mohammed und Fatima (Namen wurden geändert) haben einen positiven Bescheid bekommen. Beide sind aus Afghanistan. Mozartkugeln werden zur Feier des Tages, wie immer zu so einem Anlass, herumgereicht, bevor die internationale Gruppe aus Österreich, Iran, Irak, Syrien und Afghanistan den Song „Count on me“ von Bruno Mars gemeinsam mit den Studierenden des Jam Music Lab anstimmen.

 

Cheering applause: Mohammed and Fatima (names were changed) got the permission to stay. Both are originated from Afghanistan. Mozart balls, a typical sweet from Austria, are handed out before the international group consisting of people from Austria, Iran, Irak and Afghanistan starts singing the song “Count on me“ from Bruno Mars together with the students from Jam Music Lab.

 

Was für eine Begeisterung bei den Beteiligten, die den Integrationsball im Rathaus eröffneten! Einige änderten stolz ihr Profilbild mit einem Foto aus dem Festsaal.

 

Full of joy the participants sang their song at the opening of the „Integration ball“ at the town hall! Some changed their profile photo to one taken at the ballroom

 

Eine nette Weihnachtsüberraschung erreichte mich via sms von einer Studentin: „…Ich habe im Rahmen eines kleinen Hauskonzertes Geld gesammelt und würde das gerne Unisono zukommen lassen. 210 € sind zusammengekommen. Wohin überweise ich das? Außerdem hat sich eine neue Studentin gefunden, die Gesang anbietet…. In diesem Sinne Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch. LG Rita“.

 

At Christmas I got a nice surprise from one of my students:…“After a small concert I collected money for Unisono and we got 210.-€.where to I can send the money? On top I found a student willing to give singing classes…..  Merry Christmas an d a happy new Year, regards Rita“

 

Eine motivierende E-Mail vom Roten Kreuz:  motivating mail from the Red Cross:

„… Ich bin echt überglücklich. Obwohl Ahmad (Name wurde geändert)  sich heute wegen der Medikamente nicht so gut konzentrieren konnte, war die Stunde der absolute Erfolg! Ich habe ihn noch nie so glücklich gesehen.

Danke danke danke fürs Ermöglichen! LG Nikita“

 

A motivating email from the Red Cross:

„…. I’m so happy. Although Ahmad (name was changed) was in bad conditions caused by the amount of medicine, he enjoyed the lesson thoroughly. I have never seen him so happy. Thanks thanks thanks for making it happen!“ Nikita

 

Wir haben auch WhatsApp- Gruppen. Hier schreiben wir uns die verschiedensten Nachrichten.

 

There are also groups writing themselves by WhatsApp. Here we communicate all sorts of things.

Gabriela Haffner (Generalsekretärin von LMN, links), Gill Spina von UNWG (in der Mitte), Ute Ulrike Schmidt (rechts)

 

Die Idee des nachhaltigen Unterrichtsprojekts für Kinder und Jugendliche hat im UNO Vienna International Centre  einen Preis von der UNWG bekommen.

 

UNWG provided a donation for purchase of musical instruments in support of the sustainable teaching project for migrant children and teenagers.

Galakonzert 2020

 

Die Sänger*innen und Chöre von Live Music Now Unisono der beteiligten Universitäten werden gemeinsam unser kommendes Galakonzert 2020 im Konzerthaus unter der Leitung von Christoph Mallinger eröffnen. Leider musste das Konzert Corona-bedingt abgesagt werden.

 

Singers and choirs of all the universities involved will participate at the galaconcert 2020 at the Konzerthaus under the direction of Prof. Christoph Mallinger. Sadly enough this had to be cancelled because of Covid-19

Kontakte

 

Wollen Sie bei dem nachhaltigen Unterrichtsprojekt mit dabei sein? Suchen Sie eine*n Schüler*in, suchen Sie gratis Gesangs- oder Instrumentalunterricht?

 

Dann melden Sie sich bitte bei:

 

Live Music Now:

Projektinitiatorin, Projektleiterin und Koordinatorin: Ute Ulrike Schmidt unisono.schmidt@livemusicnow.at

Anmeldung von Live Music Now-Stipendiaten bei Caroline Preiser caroline_preiser@msn.com

David James Spraiter: davidspraiter@gmail.com

Johanna Chauta: jpchautam@unal.edu.co

Gabriela Haffner haffner@livemusicnow.at

 

 

 

mdw: (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien): „Zusammenklänge“ 

ein Projekt der mdw/hmdw

Prof. Karin Wagner wagner-k@mdw.ac.at

und  Magdalena Fuchs info-zusammenklaenge@mdw.ac.at

https://www.mdw.ac.at/refugees_mdw/?PageId=14

Anmeldung von Migrant*innen unisono.schmidt@livemusicnow.at

 

Ferner gibt es die Angebote für Geflüchtete außerhalb der „Zusammenklänge“ an der mdw:

Chor der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und Flüchtlinge im UNO Vienna International Centre / Choir of the University of Musik Vienna and refugees in UNO Vienna International Centre

 

Jugendchor der Wiener Chorschule: Andrea Pfestorf-Janke: pfestorf-janke@mdw.ac.at

Musiktherapie: Prof. Edith Wiesmüller: wiesmueller@mdw.ac.at

 

 

 

Jam Music Lab: Einzel- und Gruppenunterricht/Band:

unter der Leitung von Dekan Richard Graf und Prof. Michael Mallinger

 

Anmeldung der Studierenden: Dekan Richard Graf: Jugendliche Geflüchtete graf@jammusiclab.com

Anmeldung der Studierenden: Andrew Gorman: Erwachsene Geflüchtete  adornwarngem@gmail.com

Anmeldung von Migrant*innen bei Ute Ulrike Schmidt: unisono.schmidt@livemusicnow.at

 

 

Joseph Haydn Konservatorium  in Eisenstadt: Einzelunterricht, Chor, Elementare Erziehung:

Interessent*innenvertreter*in:  Peter Lukan und Mai Leeb

 

Anmeldung von Studierenden: Mai Leeb: mai.leeb@akis.at

Peter Lukan: peter.lukan@gmx.at

Anmeldung von Migrant*innen für Kinderkurse: kinderkurse.haydnkons.at

Prof. Nikola Mach http://kinderkurse.haydnkons.at: nikola.mach@haydnkons.at 

Anmeldung von Migrant*innen und Student*innen bei Ute Ulrike Schmidt: unisono.schmidt@livemusicnow.at

 

Genau so gibt es dieses Projekt auch/This project exsists

 

in Schottland, Ansprechpartnerin von Live Music Now Carol Main/also in Scotland, contact:

carol.main@livemusicnow.org.uk

 

und in Linz an der Anton Bruckner Privatuniversität in Eigeninitiative:

https://www.bruckneruni.at/de/emp/kursangebot/join-in/

Spenden

 

Wir freuen uns über Geldspenden auf unser Vereinskonto:

 

Live Music Now

IBAN: AT67 1920 0615 2621 8000

BIC: SCHOATWW

Verwendungszweck: Live Music Now – Unisono

 

 

Wollen Sie Instrumente spenden?

Dann melden Sie sich bitte bei unisono.schmidt@livemusicnow.at

Presse:

 

  • GZ, Die Gute Zeitung, 24. Ausgabe des Boullevardblatts:

 

 

 

  • Saat,  September 2019+Nr. 9 + 66. Ausgabe:

Unser Dank gilt/ Thanks to:

 

den zahlreichen Menschen, die uns Musikinstrumente borgen oder schenken, ohne die das Projekt nicht möglich wäre,

 

sowohl den zahlreichen ehrenamtlich unterrichtenden Studierenden, wie auch den vielen Geflüchteten, die das Projekt so gut annehmen und freundschaftlich umsetzen,

 

Mag. Marie-Claire Sowinetz und Ruth Schöffl von der UNHCR, die das Projekt mit regelmäßigen Einführungsstunden für interessierte Studierende bereichern, unser Projekt auf die nationale und internationale Webpage der UNHCR stellten und uns an die UNWG vermittelten,

 

und somit der charity organisation UNWG, die Live Music Now einen Preis verlieh, und zwar für die Idee von LMN-Unisono für Minderjährige,  und uns mit einer großzügigen Spende für Musikinstrumente unterstützte,

 

unseren AnsprechpartnerInnen in den Universitäten und sozialen Einrichtungen, die in der Organisation, bei Telefonaten und Emails auch fernab ihrer Dienstzeiten unterstützen:

Prof. Wolfgang Aichinger, Mag. Dietmar Flosdorf, Prof. Klara Harrer-Baranyi, Angelika Wildner und dem Studenten Jakob Schlögl von der mdw , die das Projekt ins Rollen gebracht hatten, Prof. Karin Wagner, Prof. Harald Huber, Prof. Edith Wiesmüller, Lukas Hartmann, Magdalena Fuchs, Prof. Michael Grohotolsky und Andrea Pfestorf-Janke in der mdw,

Rektor Mag. Marcus Ratka, Prorektorin MMag. Regina Himmelbauer,  Prof. Christoph Mallinger, Dekan Richard Graf und den Studenten Gerald Stenzl  und Andrew Gorman im Jam Music Lab,

dem Studentenvertreter Peter Lukan und Julian Yo Hedenborg, die das Projekt in Eisenstadt ins Rollen gebracht hatten, Direktor Tibor Nemeth, Prof. Nikola Mach, Prof. Regina Himmelbauer,  Mai Leeb und deren Team im Joseph Haydn Konservatorium,

 

Daniela Strutzenberger und Eva Schröder, Manochehr Shahabi im UKI, dem Team von Katja Fras  und Nikolaus Heinelt im Integrationshaus, dem Team von Ruth Baumrock im Samariterbund, dem Team von Nikita Felder im Roten Kreuz, dem Team von Michelle Rasztovits in der Diakonie, Manuela Mittasch, Florian Gstettner, Irmard Jóo, dem Team von Somah Ibrahimi in der Caritas und Ariane Baron im Ute Bock Haus.

 

Mag. Brigitte Grahsl und David James Spraiter, die uns für die Ansprechpartner*innen im Ausland bei den Übersetzungsarbeiten helfen.